© Foto: Wienerberger GmbH / Jens KrügerVoll im Trend bei der Fassadensanierung: Bei dem Vormauerziegel LimeLine 450 aus dem Terca-Programm dominieren Hellbraun und Anthrazit. Die hellen Fugen setzen einen schönen optischen Kontrast © Foto: Wienerberger GmbH / Jens Krüger
 © Foto: Wienerberger GmbH / Jens KrügerVoll im Trend bei der Fassadensanierung: Bei dem Vormauerziegel LimeLine 450 aus dem Terca-Programm dominieren Hellbraun und Anthrazit. Die hellen Fugen setzen einen schönen optischen Kontrast © Foto: Wienerberger GmbH / Jens Krüger

Vormauerziegel für die Fassadensanierung

Ganz im Trend bei der zweischaligen Fassadensanierung liegen die Wasserstrichziegel LimeLine in erdigen Tönen der Terca-Fassadenlösungen von Wienerberger. Dank der Highlights LimeLine 430 beige-grau nuanciert, 440 beige-grau geschlämmt und 450 hellbraun-anthrazit geschlämmt haben Hausbesitzer eine noch größere Auswahl an Formaten, dunklen und erdigen Farbtönen sowie speziellen Oberflächen. Der Clou: Bei der Produktion von Wasserstrichziegeln wird der Ton durch Drehtisch-Pressen gedrückt und Wasser als Trennmittel eingesetzt. Dabei entstehen traditionelle und natürlich wirkende Formen. Das Nass sorgt für Oberflächen mit Unikatcharakter. Ein zusätzlicher Effekt kann durch Schlämmen der Ziegel vor dem Trocknen und Brennvorgang erzielt werden. In Kombination mit unterschiedlichen Fugenfarben ergeben sich weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Fassade mit Vormauerziegeln: Attraktiv und widerstandsfähig
Eine Fassadensanierung mit natürlichen Vormauerziegeln aus gebranntem Ton macht sich nicht nur in punkto Energieeinsparung bezahlt. So überzeugt ein zweischaliger Wandaufbau mit Vormauerziegeln durch seine Wartungsfreiheit, wohingegen Anstriche oft alle zehn Jahre erneuert werden müssen. Fassaden mit Verblendziegeln bewahren ihre Schönheit über Generationen: Sie sind wertbeständig, brandschutztechnisch sicher, absolut wetterfest und bieten  hervorragende Wärme- und Schalldämmung. Daneben erfüllen Ziegel auch beim Aspekt Wohngesundheit alle Voraussetzungen, denn der natürliche Baustoff ist frei von chemischen Zusätzen und wirkt sich durch seine temperatur- und feuchteregulierenden Eigenschaften positiv auf das Raumklima aus.

Und so einfach geht’s: An die bestehende Fassade wird eine Zwischendämmung angebracht. Als Auflager für das Verblendmauerwerk kann eine so genannte Abfangkonsole oder ein nachträgliches Betonfundament dienen. Darauf werden die Vormauerziegel gesetzt. Sicheren Halt bekommt die Konstruktion an der Fassade durch Drahtanker, die in das vorhandene Mauerwerk gebohrt oder geschlagen werden und beim Setzen der neuen Ziegelwand zwischen den Fugen mit eingemauert werden.

Hier finden Sie weitere Infos zu diesem Produkt

Mit freundlicher Genehmigung von Energie-Fachberater.de
© Energie-Fachberater.de
zurück